Peckoltia vittata oder vielleicht doch nicht?!

Anfang 2002 wurden mir drei kleine Welse als Peckoltia vittata verkauft. Sie bezogen als erste Bewohner mein gerade eingerichtetes 60er Aquarium. Es war eingerichtet mit Kies (1-2 mm Körnung), mittlerweile läuft es mit Quarzsand, einiges an Pflanzen und viel Wurzelholz. Sofort wurden die Verstecke bezogen. An Futter nahmen sie von Anfang an eigentlich alles: Flocken, Tabletten (grün und FD), Granulat und Frost- sowie Lebendfutter.

Eigentlich wollte ich mit ihnen einen Zuchtversuch starten. Daher las ich alle mögliche Literatur in Bezug auf L15 (Peckoltia vittata). Schnell stellte sich heraus, dass ich gar keine "Peckoltia vittata"
haben konnte, da die P. vittata ca. 15 cm groß werden können und mit einem Muster aus breiten, gelben und braunen Streifen überzogen sind. Im Gegensatz dazu tragen meine Welse ein ganz feines Muster aus gelblichen Linien auf braunem Grund (gleiche Grundfarbe wie beim P. vittata) und sind nur ca. 7 cm groß. Dazu kommt, dass ich beim Kauf anscheinend zwei unterschiedliche Arten erwischt habe, da ein Tier eine etwas differenziertere Zeichnung als die anderen beiden trägt und dieses Tier zudem verlängerte Schwanzflossen-Filamente zeigt. Im Wels-Atlas (das "große Buch der Welse"/Bede-Verlag) fand ich dann endlich eine Abbildung von zweien meiner Welse: eindeutig der L 104 (untertitelt ist das Ganze mit "Peckoltia (?) sp."). Also gut, so dachte ich mir, dann habe ich wohl schon eine Peckoltia-Art, also war der Name Peckoltia vittata zumindest nur zur Hälfte falsch. Zufällig stieß ich dann auf einen hilfreichen Artikel von Erik Schiller:

"Gelungene Zucht einer kleinen Panaque-Art und einiges mehr aus fünf Jahren Pflege..."

Mir fiel sofort die Ähnlichkeit zwischen den Fotos und meinen Tieren auf. Die Größe stimmte auch überein! Also hatte ich gar keine Peckoltia, sondern eine Panaque-Art! Der angegebene Name ist "Panaque sp. Rio Negro". Nachdem nun alle kleineren Panaque-Arten zu "Panaqolus" geworden sind, weiß ich endlich genau, was ich für Welse halte:

L104, Panaqolus sp. Rio Negro

Während ich nach dem Namen meiner Welse gesucht habe, ist mir aufgefallen, dass es einige zum Peckoltia vittata sehr änliche Welse gibt, wobei fast alle nur halb so groß wie der echte werden. Einige von ihnen (darunter auch das unidentifizierte Tier) habe ich im Zoohandel unter der Bezeichnung "Peckoltia vittata" gesehen (z. B. L2, L74, L103, L104, L105, L162). Ich bin mir sicher, dass viele vermeintliche P. vittatas gar keine sind. Also, wenn ihr auch einen Wels unter dem Namen gekauft habt, dann würde ich das mal nachprüfen...

Später fand ich dann auch heraus, was der dritte Wels für einer ist:

L162, Panaqolus maccus

Übrigens:
Im später angeschafften Mergus ist auf dem Foto vom Peckoltia vittata ein L104 zu sehen, was bei mir erst einmal Verwirrung auslöste (wahrscheinlich auch bei vielen anderen). Doch aufgrund des Zuchtberichtes und der Zuordnung im Wels-Atlas gehe ich davon aus, dass es an dieser Stelle einen Fehler im Mergus gibt...

 

Zierbinden-Zwergschilderwels
Achtung: häufig als Peckoltia vittata verkauft

PH

6,5-7,5

GH

2-15°

Temperatur

24-28°C

Größe

6-7cm

Futter

Lebendfutter,
Frostfutter,
Futtertabletten,
Holzwurzeln

Lebensweise

einzeln, paarweise, Gruppe

Aufwand

gering

Bereich

unten

Zucht

bisher selten

Haltung

AQ ab 60 cm Kantenlänge
dichte Bepflanzung
Versteckmöglichkeiten, Höhlen
Holzwurzeln
Bodengrund: feiner Kies oder Sand

Hinweis

gut für Gesellschafts-AQ geeignet, friedlich, dämmerungsaktiv

Diese Angaben gelten für alle als Peckoltia vittata verkauften L-Welse,
abgesehen natürlich vom L15; dieser braucht ein deutlich größeres Aquarium.